Sommertour durch den Odenwald

Die sitzungsfreie Zeit in der Sommerpause des Landtags nutze ich für eine grüne Sommertour durch den Odenwald. Sei auch du dabei und erkunde den Odenwald mit mir gemeinsam! In der Woche vom 6. bis 9. August besuche ich innovative Unternehmen mit grünen Ideen, schaue mir an wie nachhaltige Lebensmittelproduktion vor Ort funktioniert und erkunde die Natur des Odenwalds auf zwei Wanderungen.

Am Dienstag, den 6. August beginnt die Reise um 10.30 Uhr mit einem Besuch der Biowert GmbH in Brensbach. Die Biowert GmbH betreibt eine weltweit einzigartige Bioraffinerie im Odenwald – die Grasfabrik. Dort wird Wiesengras, das von Landwirten aus der Region geliefert wird, in mehreren Schritten zu innovativen Materialien verarbeitet. Die Biowert GmbH arbeitet nach dem Kreislauf-Prinzip (Cradle-to-Cradle), bei dem Rohstoffe möglichst vollständig verwertet werden, keinerlei Abwässer und Abfälle erzeugt werden und nur ein Minimum an Ressourcen verbraucht wird. Das Unternehmen arbeitet ökologisch, regional und sozial verantwortlich. Zusammen mit mir und dem Geschäftsführer der Biowert GmbH wird es eine Betriebsbesichtigung geben.

Am Nachmittag um 15.00 Uhr geht es auf Wandertour durch den Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Der Naturpark Bergstraße-Odenwald wurde als einer der ersten Naturparke in Deutschland bereits im Jahr 1960 gegründet. Stand zu Beginn neben dem Schutz von Natur und Landschaft der Aspekt der Erholung und Entspannung in natürlicher Umgebung im Vordergrund, so sind heute die Ziele eines Naturparks sehr viel weiter gefasst: Neben der Erhaltung und Entwicklung einer herausragenden großräumigen, durch vielfältige Nutzung geprägten Kulturlandschaft, stehen gleichrangig Umweltbildung, nachhaltige Regionalentwicklung, sanfter Tourismus, Erhaltung der biologischen Vielfalt, Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe und Klimaschutz. Während der Wanderung möchte ich mit der Geschäftsführerin Frau Dr. Fey über die Themen Naturschutz und nachhaltige Regionalentwicklung im ländlichen Raum ins Gespräch kommen. Außerdem werden wir von Herrn Babist begleitet, der beim Geo-Naturpark für Geopunkt – und Lehrpfadtafeln sowie Schulprojekte zuständig ist. Start- und Endpunkt unserer Wanderung wird in Reichelsheim sein.

Mittwoch, den 07. August um 10.30 Uhr findet ein Besuch der Herrnmühle in Reichelsheim mit Thema „Regionale und nachhaltige Lebensmittelproduktion“ statt. Die Herrnmühle verarbeitet das sogenannte Nibelungenkorn. Nibelungenkorn – das ist Urgetreide aus dem Odenwald. Emmer, Einkorn und Dinkel werden im Odenwald nachhaltig erzeugt und verarbeitet – für Vielfalt im Feld und zum Schutz unserer Umwelt. Am Mittwoch, den 7. August gibt es die Gelegenheit, gemeinsam mit Frank die Herrnmühle zu besuchen. Bei einer Führung wird der Verarbeitungsprozess des Odenwälder Urgetreides veranschaulicht. Interessantes Wissen zum Nibelungenkorn wird der Müller Rainer Feick mit uns teilen.

Für nachmittags, 15.00 Uhr ist gemeinsam mit der GRÜNEN JUGEND Odenwald die Besichtigung des Hainhaus – Park für grüne Technologien geplant. Der Hainhaus – Park für grüne Technologien ist eine Sonderbaufläche für regenerative Energien, nachwachsende Rohstoffe und Energieeffizienz im Odenwaldkreis. Bei der Führung mit Herrn Kuhn von der Geschäftsführung der OREG werden unter anderem die Windkraft und die Photovoltaikanlage des Parks besichtigt.

Am Donnerstag, den 8. August werde ich zunächst mit meiner Kollegin aus dem Landtag Kaya Kinkel im Waldgebiet Landecker Berg unterwegs sein. Um 14.00 Uhr werde ich – zurück im Odenwald- erkunden wie naturnahe Waldentwicklung mit FSC funktioniert. Bei einer Exkursion mit dem Forstamtsleiter Herrn Mecke kann man sich ansehen, wie natürliche Waldentwicklung im Odenwald aussieht. Die Hessische Landesregierung hat bereits in der letzten Wahlperiode beschlossen, zehn Prozent des hessischen Staatswalds für die natürliche Waldentwicklung zu reservieren und auf rund 32.000 Hektar Wald die wirtschaftliche Nutzung untersagt. Die im Odenwald für die Stilllegung ausgewiesenen Flächen werden wir an diesem Tag besuchen.

Freitagvormittag, den 9. August um 10.30 Uhr gibt es die Gelegenheit mehr über Solidarische Landwirtschaft im Odenwald zu erfahren. Junglandwirt Alexander Kern betreibt in Ober-Mossau Solidarische Landwirtschaft. Der Hof am Mühlgrund wird nach Bioland-Standards bewirtschaftet und bietet eine Alternative zum industriellen Betrieb, denn in der Solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft. Wie SoLaWi im Odenwald aussieht und umgesetzt wird, kann man sich am Freitagvormittag zusammen mit Frank vor Ort ansehen. Außerdem wird ein Vertreter des Bioland Verbandes Hessen vor Ort sein.

Am letzten Nachmittag der Sommertour biete ich eine offene Bürger*innensprechstunde im Biergarten des Grünen Baums (Michelstadt) an. Wer mich kennenlernen möchte, ein wichtiges Anliegen hat oder einfach in gemütlicher Runde ein bisschen mit mir über grüne Politik plaudern möchte, ist ab 15 Uhr herzlich eingeladen vorbeizukommen. Die GRÜNE Sommertour ist kostenlos und offen für alle.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bei Interesse an einem oder mehreren Terminen meiner Sommertour, bitte ich um Anmeldung unter: f.diefenbach2@ltg.hessen.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld