Nachhaltigkeit

Bereits 1983 haben die GRÜNEN bei ihrem Bundestagswahlkampf das Prinzip Generationengerechtigkeit zum Thema gemacht: „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“ war das Motto und das muss auch heute noch die Richtschnur unseres Handels sein, denn echte Nachhaltigkeit als Dreiklang aus Wirtschaftlichkeit sowie Umwelt- und Sozialverträglichkeit immer wieder einzufordern, ist das Alleinstellungsmerkmal der GRÜNEN.

Nachhaltige Politik in allen Lebensbereichen zu konzipieren, darf nicht als fauler Kompromiss verstanden werden, sondern als weitestgehender Ansatz, unter den gegebenen Verhältnissen menschenwürdige Bedingungen und ein gutes Leben für alle Menschen zu ermöglichen.

Deshalb brauchen wir eine Politik, die Wachstum immer wieder als grünes Wachstum versteht: Die Energiewende in Deutschland braucht dringend Nachhilfe!

Nachhaltigkeit heißt aber auch: Mehr soziale Gerechtigkeit herstellen! Das ist nicht nur moralisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll.

Nachhaltigkeitspolitik muss insbesondere auch die Belange des ländlichen Raumes berücksichtigen: Ein attraktiver ÖPNV ist wichtige Voraussetzung ländlicher Lebensqualität sowie wirtschaftlicher und kultureller Anbindung an die städtischen Zentren.

Am Ende ist echte Nachhaltigkeit immer mehr als die Summe ihrer Teile!